docque

Jul 25

Köpfe tätschelt man von oben (neues deutschland) -

Jul 24

Nachlese zur Fußball-WM: Wir Deutschland? Wenn ja, wie laut? - taz.de -

Jul 22

„Ein Hexenprozess ist fairer gewesen.“ Ein Interview mit Josef S. | VICE Alps -

Wie fair kann ein Smartphone sein? -

Eine niederländische Firma will ein Handy herstellen, das sozial und ökologisch so korrekt wie möglich ist. Erstmals öffnete sie die Tore ihrer Fabrik in China für einen Journalisten: Dort trifft der Anspruch auf die Wirklichkeit

Gastbeitrag zu Anti-Israel-Demos: Israels Botschafter entsetzt über antisemitische Parolen -

Kolumne des israelischen Journalisten Gideon Levy: Was will die Hamas wirklich? -

Deutscher Student vor Gericht: Österreich gegen Josef S. - SPIEGEL ONLINE -

Jul 21

Grüne planen Schnellstraßen für Berliner Fahrradfahrer -

Moneylove: - Sex und Deflation -

Jul 17

Falschaussage in den 80ern: Spätes Geständnis eines Polizisten - taz.de -

Zehn typische Situationen für Berlins Radverkehr -

War ein Student aus Jena bei den Krawallmachern? -

Jul 14

Homopathie: So wirken Placebos bei Tieren - SPIEGEL ONLINE -

Jul 12

Warum versagt die Volkswirtschaftslehre? Im Seminar der Ideologen -

Es diskutieren: 
Prof. Dr. Michael Burda, Wirtschaftswissenschaftler, Humboldt-Universität Berlin, Vorsitzender des Vereins für Socialpolitik 
Thomas Fricke, Wirtschaftsjournalist, ehemaliger Chefökonom der Financial Times Deutschland 
Prof. Dr. Helge Peukert, Finanzwissenschaftler, Universität Erfurt, Mitbegründer des Netzwerks Plurale Ökonomie 
Gesprächsleitung: Jürgen Heilig

Die Finanzkrise der vergangenen Jahre hat Banken, Unternehmen und auch Staaten in den Bankrott getrieben. Die meisten Ökonomen waren darüber selber überrascht. Dabei hätten sie als Erste vor hochriskanten Spekulationsgeschäften und faulen Kreditblasen warnen müssen. Trotzdem tun viele so, als ob nichts geschehen wäre und die Grundprinzipien der vorherrschenden Volkswirtschaftstheorie über die mathematischen Gesetze des Marktes nicht überdacht werden müssten. Dagegen begehren jetzt sogar die Studierenden dieser Disziplin auf, die bislang nie rebellierten. Sie werfen ihren Professoren “besorgniserregende Einseitigkeit” und “fehlende intellektuelle Vielfalt” vor. Hat die Volkswirtschaftslehre, zumal in Deutschland, den Bezug zur Realität verloren? Ist sie mehr Wahrsagerei als Wissenschaft? Und was taugt sie, wenn sie immer nur Wachstum vorhersagt - und keine Weltwirtschaftskrisen?

Israel und die Hamas im Spiegel deutscher Schlagzeilen -